Ein Kerbborsch für den Dreieichplatz

26.10.2015 00:00

Großer Andrang bei der gestrigen Einweihung

Ein Kerbborsch für den Dreieichplatz

Dreieichenhain - Mit dieser Resonanz haben die Organisatoren in ihren kühnsten Träumen nicht gerechnet. Schon kurz vor der Eröffnung um 11 Uhr am gestrigen Sonntag findet sich auf dem neuen Dreieichplatz kaum noch ein freies Fleckchen. Von Holger Klemm 

Und die Resonanz ist durchweg positiv. "So sollte es ab jetzt häufiger sein", hofft Jörg Zlamal vom örtlichen Handwerkerverbund "7 auf einen Streich", der den Platz mit einem sechsstelligen Betrag umgestaltete. Er erinnert daran, dass nach der Schließung des Kiosks 2011 die Gefahr eines Abrisses bestanden habe. "Damit wäre ein Stück Kulturgeschichte für immer verloren gegangen", so Zlamal. Nun dienen die Schaufenster des schmucken Kiosks als offener Bücherschrank und als Werbefläche unter anderem für die Vereine. Der Platz soll mit Festen und Veranstaltungen zur Begegnungsstätte werden. Zlamal bedankt sich bei den beteiligten Unternehmen und Vereinen für die Unterstützung mit der Figur des Haaner Dalles. Zugleich wünscht er sich, dass alle Hainer zukünftig ein Auge auf den Platz haben, damit er weiterhin so schön bleibt. Erster Stadtrat Martin Burlon spricht von einer tollen Umgestaltung, die dem bürgerschaftlichen Engagement zu verdanken sei. Besonders erwähnt er Gisela Kamolz, die mit ihrer Initiative 2012 den Anstoß gegeben habe, und erinnert an die damalige Bürgerversammlung. Einige der Ideen seien nun umgesetzt. Angesichts des besonderen Netzwerks von Bürgern, Vereinen und Unternehmen in Dreieichenhain zeigt Burlon sich zuversichtlich, dass der Platz zu einem Treffpunkt wird. Ingo Holzmann von der AG Hayner Vereine nennt das Projekt einen Leuchtturm für Dreieichenhain und überreicht als kleines Dankeschön der AG einen Scheck von 5000 Euro an den Handwerkerverbund. Mit einer Überraschung wartet Ingo Holzmann junior von den Kerbborschen auf. Er präsentiert einen Kerbborschen aus Ton, geschaffen von der Künstlerin Brigitte Körpert. Dieser soll in Bronze gegossen und auf dem Platz aufgestellt werden, als Zeichen der besonderen Verbundenheit mit dem Ort, der bei vielen Hainern immer noch Lindenplatz heißt - wie vor der Eingemeindung 1977. Holzmann: "Wir Kerbborschen haben ein paar Sachen mit dem Platz vor." Mit seiner musikalischen Gestaltung stellt das Blasorchester Dreieich unter der Leitung von Dietmar Schroth unter Beweis, dass sich das Gelände auch hervorragend für Konzerte eignet.

Kontakt

Blasorchester-Dreieich Birkenweg 28
63303 Dreieich

Kulturpreisträger der Stadt Dreieich 2008
Blasorchester-Dreieich@web.de