Chronik

Blasorchester Dreieich im TV/SV Dreieichenhain

Die Vertreter des Turnvereins und des Sportvereins Dreieichenhain hatten 1971 zahlreiche Zusammenkünfte mit dem Ziel, die beiden Vereine zusammenzuschließen. Zu Beginn des Jahres 1972 ging es nicht so recht voran. Es wurde die Idee der kleinen Schritte geboren, also Zusammenarbeit auf Abteilungsebene je nach Wunsch und Neigung. Bei einem Zusammenschluss vermutete man den größten Widerstand vor allem bei den Musikzügen. Dies ging aus den damaligen Gesprächen mit vielen Vereinsmitgliedern hervor. Die Hoffnungen auf einen Zusammenschluss waren also nicht sehr groß. „Das wird nie etwas“, sagten damals viele. Es wurde aber doch!

Am 1. Juni 1972 wurde beschlossen, eine gemeinsame Probe durchzuführen, um bei einem Burggartenkonzert kurz darauf ein Musikstück gemeinsam vortragen zu können. Ab dem 1. September 1972 sollte dann für drei Monate gemeinsam musiziert werden. Nach Ablauf dieser Zeit wurde in einer außerordentlichen Abteilungsversammlung beschlossen, auch im Jahre 1973 gemeinsam zu arbeiten.

1973 verlief die erste gemeinsame Jahreshauptversammlung in einem harmonischen Rahmen. Um den Namen zu vereinfachen, wurde er von der Versammlung einstimmig von „Spielgemeinschaft der Musikzüge SV – TV Dreieichenhain" in „Musikzug SV - TV Dreieichenhain“ geändert.

Später wurde im Zuge der Gebietsreform und der Gründung der Stadt Dreieich aus den bis dahin eigenständigen Stadtteilen der Name erneut geändert – die Geburtsstunde des „Blasorchesters Dreieich“. Unter dem neuen Namen wurde das Repertoire vielseitiger – anstatt reiner Blasmusik nun sinfonische Blasmusik, klassische Musik und moderne Musik.

Im Jahre 1982 führte das Blasorchester wieder eine Konzertreise in das Ausland durch. Auf Einladung der Polytechnic Sinfonia aus Stafford anlässlich der Verschwisterung der Städte Dreieich und Stafford wurden zwei Konzerte gegeben. Es folgte 1987 eine Konzertreise nach Moskau und Eriwan. Es wurden 2 Konzerte in Moskau und ein Konzert in Eriwan gegeben. Als sich 1988 ein großes Erdbeben in Armenien ereignete, veranstaltete das Blasorchester ein Benefizkonzert zugunsten der Opfer.

1990 übernahm Dietmar Schrod den Dirigentenstab. Unter seiner Leitung entschloss man sich auf Einladung der Stadt Pardubice bei dem Internationalen Blasmusikwettbewerb und Folklorefestival teilzunehmen. Das Blasorchester erreichte damals den 1. Platz in der Rubrik Blasmusik.

Im Jahre 1998 feierte das Blasorchester sein 25jähriges Bestehen, ein Ereignis, das mit einer eindrucksvollen Musikschau im Burggarten in Dreieichenhain groß gefeiert wurde. Im Jubiläumsjahr brach das Blasorchester erneut zu einer großen Konzertreise auf. Nachdem nun bereits zum zweiten Mal eine Einladung aus New York in Dreieichenhain eingetroffen war, marschierten die Musiker erneut bei der Steuben-Parade mit.

Eine weitere Reise führte das Orchester 2001 in die ungarische Hauptstadt Budapest. Dort gehörte ein Platzkonzert an der Fischerbastion hoch über der Donau zu einem beeindruckenden Erlebnis.

Im Juni 2002 gab es ein Galakonzert im Burggarten von Dreieichenhain. Der Erlös war für die Erweiterung des Dreieich-Museums bestimmt. Zusammen mit der Sängerin Bille Wilson, der Rockband WWest (gesprochen: Doubleyou West) und dem Jugendblasorchester wurde eine gelungene Gala mit Rock- und Pop-Songs erarbeitet. Dieses Rockkonzert wurde 2003 in Tramin (Südtirol) und 2004 in Montier-en-Der (Frankreich), der Partnerstadt von Buchschlag, wiederholt.

Das Jahr 2011 stand für das Blasorchester zum einen im Zeichen eines großen Umbruches als auch der Kontinuität. Umbruch, weil das langjährige Führungsduo Günther Groß und Klaus Rose wohlverdient aus dem Rampenlicht trat. Sie führten das Orchester gemeinsam seit 16 Jahren und wirken nach wie vor im Orchester mit. Der neue Vorstand besteht nunmehr aus vier gleichberechtigten Vorsitzenden sowie Pressewärtin, Kassiererin und Schriftführer.

Im Jahr 2012 standen dem Blasorchester zwei große Konzerte bevor und natürlich die gewohnten Auftritte besonders zur Haaner Kerb.

Begonnen wurde das Jahr mit der musikalischen Begleitung des Neujahrsempfanges des TV Dreieichenhain. Anfang Mai spielte das Orchester beim Familienfest der IG Haaner Kerbborschen im Burggarten, bevor am letzten Maiwochenende die Haaner Kerb begangen wurde. Die Auftritte umfassten den Umzug zum Bieranstich, das Konzert am Woog, den Morgensegen an Kerbsonntag, den Kerbfrühschoppen sowie die Kerbverbrennung.

Neben weiteren Auftritten, beispielsweise dem Oktoberfest in Wiesbaden-Breckenheim,spielte das Orchester erstmals seit Jahren wieder in Neu-Isenburg beim Tag der Offenen Tür der Feuerwehr Neu-Isenburg.

Im Juni fand zum Auftakt der Burgfestspiele Dreieichenhain das Sommerkonzert des Blasorchesters Dreieich unter dem Titel "Bella Italia" statt. Im passenden Ambiente des Burggartens in Dreieichenhain präsentierte das Orchester neben orchestralen Stücken auch Gesang. Unterstützt von Marianne Wycisk und Frank Skibinski erklangen sowohl klassische Melodien wie die Arie Casta Diva aus der Oper Norma als auch rockige Klänge von Eros Ramazotti und Zucchero. Mit dem Florentiner Marsch beendete das Orchester einen tollen Abend und entließ die Zuschauer beschwingt nach Hause.

Das traditionelle Jahreskonzert des Blasorchesters am 1. Advent stand unter dem Motto „Wasser trifft Musik“. Noch vor der Pause konnte man das Blasorchester Dreieich bei seiner Fahrt auf der Arche Noah begleiten, bevor es in die Tiefen der Ozeane abtauchte und Das Boot auf seiner Schleichfahrt begleitete. Im zweiten Teil wurde es sehr lebendig und Wasser in all seiner Form begegnete dem Publikum: Durch einen Gartenschlauch, im Form eines amerikanischen Getränkes und auf viele weitere Arten und Weisen...

Im Rahmen des Jahreskonzertes wurde dem langjährigen Vorsitzenden Günther Groß eine besondere Ehrung zuteil. Ihm wurde durch Landrat Oliver Quilling der Landesehrenbrief des Landes Hessen verliehen.

Im Jahr 2013 begeht das Blasorchester Orchester sein 40-jähriges Jubiläum als gemeinsame Abteilung des Sportvereins und des Turnvereins Dreieichenhain. Begangen wird dieses Jubiläum unter anderem mit einem Konzert im Burggarten Dreieichenhain am 22.06.2013 und dem traditionellen Jahreskonzert am 1. Advent, dem 01. Dezember 2013.

Wir freuen uns auf das kommende Jahr und natürlich Ihrem Besuch!


Das Blasorchester besteht aus dem aktiven Orchester, dem Jugendblasorchester und einem Vororchester.

 

Abteilungsleiter seit Gründung des Orchesters waren:

 

von 1973 bis 1976 Siegfried Saul, Philipp Knöchel

von 1977 bis 1980 Siegfried Saul

von 1981 bis 1982 Hans Müller

von 1983 bis 1995 Dirk Bartel

von 1996 bis 2011 Günther Groß

seit 2011 Markus Knöchel

 

Jugendblasorchester

Im Jahre 1977 gründete Karl Jung das Jugendblasorchester. Es setzt sich aus Kindern und Jugendlichen des SV-TV Musikzuges Dreieichenhain sowie des Musikvereines Offenthal zusammen. Die Premiere war im April 1978 im großen Saal des Turnvereins in Dreieichenhain. Mit seiner talentierten und einsatzfreudigen Musikerschar wartete Orchesterleiter Karl Jung mit einem melodischen Querschnitt der Unterhaltungsmusik auf. Dieses Jugendblasorchester wurde gegründet, um den Jugendlichen den Einstieg in das große Orchester zu erleichtern. Auch Freizeitaktivitäten kommen bei der Jugend nicht zu kurz. Im Sommer 2009 wurde das Jugendorchester der beiden Vereine aufgelöst.

2011 wurde wieder die Jugendarbeit gemeinsam mit dem Musikverein Offenthal aufgenommen.

Kontakt

Blasorchester-Dreieich Birkenweg 28
63303 Dreieich

Kulturpreisträger der Stadt Dreieich 2008
Blasorchester-Dreieich@web.de